Aus der Vogelwelt II

Erscheinungsjahr 1900
Hochkant nein
Sanguinetti 651
Numeriert nein
Arnold 481
Rückseitentext nein
Wiedehopf. Widehopf, Widehopf: Welcher Schmuck an deinem Kopf; Keiner, der die Federn sträubt, Ist so schön, wie du, gehäubt. Und wie deutlich plauderst du Uns vom Nest dein "huphup" zu. Bohr' nach Wurm u. Käfer dort Auf den Triften emsig fort.
Distelfinken. Immer munter, voller Zier. Ganz leibhaft'ge Cavalier. Bald auf Diestel, Hauf und Haide, Bald im Putzen, bald im Streite. Jetzt im Singen, nun im Schmaus. Lebt ihr flott jahrein, jahraus, Unstet, locker unbestritten - Doch allüberall gelitten.
Kreuzschnäbel. Reifen Zapfen im Revier, Als Zigeuner bist du hier Anzusiedeln gleich bereit, Nistest auch zu jeder Zeit, Selbst im Winter - wunderbar - Wird man deine Brut gewahr. Ob es grünt, ob's blüht und schneit. Stets bist du im Hochzeitskleid.
Pirol. Pirol bringt uns des Sommers Glück. Die schöne Pfingstenzeit, zurück. Im goldnen Kleid, mit Flötentönen Hört man ihn die Natur verschönen; Und welches Ampelnest, o schaut: Er mit der Gattin zierlich baut.
Mauerspechte. Aus den Alpen - fremde Gäste - Wir begrüssen sie auf's Beste. Wollen hegen sie und schonen. Nehmen sie ein Strandquartier. Sollen unter uns sie wohnen in Gestein und Mauern hier.
Eisvogel. Glänzest wie ein Königlein Gleich Azur und Edelstein. Uebst den Fischersport mit Zier, Fängst die schillernden Libellen, "Königsfischer" nennen wir Dich an allen Wasserquellen.

Suche

Benutzeranmeldung